Ernährung anders gedacht: FLEXITARISCH, NACHHALTIG, MIT GENUSS

Möchtest du auch so wie ich etwas für deine Gesundheit tun und gleichzeitig die Umwelt schützen? Bist du auch der Meinung, dass es an der Zeit ist, einen Beitrag zu leisten? Doch du weißt noch nicht so recht wie? Oder denkst du dir vielleicht noch: „Was bringt es denn schon, etwas zu verändern, wo doch erst einmal die großen Verursacher damit anfangen sollen!“

Egal an welcher Stelle du gerade stehst, eines möchte ich gerne mit dir teilen: Unser globales Ernährungssystem ist mit den begrenzten Ressourcen unseres Planeten kaum vereinbar. Gesunde Ernährung für alle ist ein Wunschszenario jedoch nicht Realität! Denn weltweit hungern Milliarden von Menschen während wir hier im Überfluss leben und sogar ein Drittel unserer Lebensmittel im Müll landen.

Unser Konsumverhalten birgt große Auswirkungen auf unsere Umwelt. Es ist für bis zu 37 Prozent der Klimaemissionen verantwortlich. Gerade unser hoher Fleischkonsum verursacht große Probleme für den Planeten. Flexitarisch zu leben – sprich weniger Fleisch und tierische Produkte zu essen – hätte enorme Auswirkungen auf die Klimakrise.

Wir sind die erste Generation, die die Folgen des Klimawandels spürt und wir sind die letzte, die etwas dagegen tun kann. Und das sollten wir auch! Leiste einen Beitrag und beginne deine Ernährung umzustellen. Lebe flexitarisch -> ein einfacher Weg um sich nachhaltiger zu ernähren!

Bio, weniger Fleisch, regional und saisonal hilft dem Klima und deiner Gesundheit!

Jeder kann seine Treibhausemission reduzieren und damit etwas für unsere Umwelt tun. Lieber zu Fuß gehen oder mit dem Fahrrad fahren, anstatt das Auto zu benutzen. Oder sich flexitarisch – also biologisch, saisonal und hauptsächlich pflanzlich – ernähren! Denn die Nutztierhaltung ist für den massiven Methan-Ausstoß verantwortlich. Methan ist ein Treibhausgas, das viel radikaler wirkt als CO². Weniger Fleisch kann das deutlich reduzieren. Saisonales Essen erspart energieaufwendige Glashausbeheizung während der Wintermonate und regionale Lebensmittel verursachen weniger CO²Emissionen durch verkürzte Transportwege. Mit der Wahl für Bio-Lebensmittel, entscheidest du dich gegen Pestizide und Kunstdüngereinsatz. Was als Konsequenz unsere Böden gesünder macht und damit das Klima verbessert. Du siehst also schon, es gibt Vieles was wir tun können. Starte deine flexitarische Reise noch heute. Ich begleite dich mit Freude dabei.

Auf meinem Blog findest du leicht verständliches Hintergrundwissen, faktenbasierte Artikel, sowie Tipps und Tricks wie deine Umstellung hin zu einer flexitarischen, klima-gesunden Ernährung gelingen kann. Und das ganz ohne Verbote und erhobenem Zeigefinger.

Neueste Blogbeiträge